Terms and conditions

Allgemeine Geschäftsbedingungen HERBODY
Stand: 01.01.2021

1. Geltung der AGB
Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche HERBODY-Dienstleistungen, die zwischen HERBODY (nachfolgend HERBODY) Standort 1 in Homburger Landstraße 671, 60437 Frankfurt am Main, Standort 2 in Harheimer Weg 7b, 60437 Frankfurt am Main und ihren Kundinnen vereinbart werden.
2. HERBODY-Dienstleistungen
(1) HERBODY bietet ihren Kundinnen zu Beginn der Vertragsbeziehung ein kostenfreies, persönliches Erstgespräch an.
(2) HERBODY bietet ihren Kundinnen insbesondere folgendes HERBODY-Dienstleistungsangebot an: (i) Check-up/Anamnese, (ii) Personaltraining (PT) Indoor und Outdoor, (iii) Kleingruppentraining (für 3-6 Personen); (iv) MamaWORKOUT (MW), (v) Familien Training; (vi) Firmenfitness, (vii) HerBody Coaching (PC).
(3) HERBODY steht es frei, ihren Kundinnen nach Bedarf weitere HERBODY-Dienstleistungen anzubieten.
(4) Können Termine wegen höherer Gewalt, dauerhafter Krankheit oder Unfalls nicht stattfinden, können Kundinnen ihre HERBODY-Dienstleistungen gegen eine Bearbeitungsgebühr von EUR 5,00 pro Monat für maximal 3 Monate pausieren. Die in Anspruch genommene Pausenzeit wird der vereinbarten Vertragslaufzeit hinzugerechnet und bleibt vergütungspflichtig (Ziff. 4 der AGB). Bei teilweisen Monaten gilt Satz 2 entsprechend anteilig; die Fälligkeit der Bearbeitungsgebühr gemäß Satz 1 bleibt hiervon jedoch unberührt. Während der Pausenzeit sind Kundinnen nicht berechtigt, Guthabenpunkte zu erhalten.
(5) Zusätzliche HERBODY-Dienstleistungen können als Add-on vereinbart werden.

3. Terminvereinbarungen, Terminabsage und -verlegung, Nichterscheinen, Kleidungs- und Verhaltensordnung
(1) Termine werden in Absprache mit den Kundinnen im Voraus festgelegt.
(2) Termine können im Zeitraum von Montag-Freitag zwischen 09:00 und 12:00 Uhr sowie 17:00 und 21:00 Uhr und samstags zwischen 09:00 und 14:00 Uhr vereinbart werden.
(3) Auf besonderen Wunsch von Kundinnen können Termine auch außerhalb der in Absatz 2 vorgegebenen Zeiten vereinbart werden.
(4) HERBODY-Dienstleistungen werden an Sonntagen sowie gesetzlichen Feiertagen nur in Ausnahmefällen durchgeführt.
(5) Die Absage bzw. die Verlegung von Terminen muss spätestens 24 Stunden vor Terminbeginn erfolgen. Bei Nichterscheinen oder einer Terminabsage in weniger als 24 Stunden im Voraus bleibt der nicht in Anspruch genommene Termin dennoch vergütungspflichtig (Ziff. 4 der AGB). Dies gilt nicht im Falle von unverschuldeter Krankheit, wenn dies Kundinnen durch ärztliches Attest nachweisen. Erst bei Vorlage eines ärztlichen Attests erfolgt eine Erstattung der grundsätzlich fälligen Terminsgebühr durch HERBODY. Erfolgt die Teminabsage bis spätestens 24 Stunden vor Terminbeginn, muss der vereinbarte Termin innerhalb von 14 Tagen nachgeholt werden. In Ausnahmefällen kann der Termin auch später erfolgen. HERBODY ist bei drei hintereinander folgenden Terminabsagen bis 24 Stunden vor Terminbeginn berechtigt, die Terminreihe ohne Ankündigung der Kundin gegenüber zu beenden. Da in diesem Fall die Terminreihen ersatzlos entfällt, steht es der Kundin frei, mit HERBODY eine neue Terminreihe zu vereinbaren.
(6) Im Falle von Kleingruppentraining (Ziff. 2 Abs. 2 lit. (iii) der AGB) ist HERBODY berechtigt, Kurstermine bei weniger als 3 Kursteilnehmern bis 12 Stunden vor Kursbeginn abzusagen.
(7) Die Kundinnen sind verpflichtet, für das Training Trainingskleidung sowie ein eigenes Handtuch zu verwenden. Die Verwendung von Straßenschuhen wird untersagt. Bei Zuwiderhandlungen ist HERBODY berechtigt, den Termin abzubrechen. Der nicht in Anspruch genommene Termin bleibt dennoch vergütungspflichtig (Ziff. 4 der AGB). Bei Rücklastschriften gilt Ziff. 4 Abs. (4) der AGB.
(8) HERBODY bietet ein exklusives Trainingsprogramm für ihre Kundinnen. Daher dürfen Dritte nur mit Zustimmung von HERBODY mit zu Terminen gebracht werden. Es gilt das Hausrecht von HERBODY.
4. Vergütung
(1) Die Termine mit HERBODY vergüten die Kundinnen gemäß der Preisübersicht aus der Clubvereinbarung (hier Hyperlink zur Clubvereinbarung).
(2) Eine individuelle Festlegung der Vergütung ist im Ausnahmefall, insbesondere bei der Erbringung von HERBODY-Dienstleistungen an Sonntagen sowie gesetzlichen Feiertagen (Ziff. 3 Abs. (4) der AGB), möglich. An Sonn- und Feiertagen wird eine Pauschale von EUR 10,00/Trainingsstunde erhoben.
(3) HERBODY teilt den Kundinnen die Zahlungsmodalitäten vor Beginn der Vertragsbeziehung mit.
(4) Im Falle von Rücklastschriften erhebt HERBODY eine Gebühr von EUR 10,00. HERBODY-Dienstleistungen werden bis zur vollständigen Zahlung eingestellt.
5. Ärztlicher Gesundheitscheck, gesundheitliche Einschränkungen
(1) Die Kundinnen sind verpflichtet, sich vor der Inanspruchnahme von HERBODY-Dienstleistungen (Ziff. 2 der AGB) einem ärztlichen Gesundheitscheck zu unterziehen.
(2) Zudem sind Kundinnen verpflichtet, auf Anraten von HERBODY einen ärztlichen Gesundheitscheck durchführen zu lassen, sofern Anhaltspunkte bestehen, dass HERBODY-Dienstleistungen eine nachteilige Auswirkung auf die Gesundheit der Kundinnen haben könnten.
(3) Sofern gesundheitliche Einschränkungen bestehen oder während der Inanspruchnahme von HERBODY-Dienstleistungen auftreten, sind Kundinnen verpflichtet, dies HERBODY unverzüglich mitzuteilen. In diesem Fall werden HERBODY und die Kundin im beidseitigen Einvernehmen Fortgang und Umfang der Durchführung von HERBODY-Dienstleistungen individuell vereinbaren.
6. Vertraulichkeit und Datenschutz
(1) HERBODY ist verpflichtet, alle Informationen über Kundinnen, insbesondere Termine, Trainingsziele, Bankverbindungen, Adressen, sowie Anamnesen und sonstige persönliche Daten, vertraulich zu behandeln.
(2) Die durch HERBODY erhobenen Daten der Kundinnen werden unter Einhaltung der EU-Datenschutzgrundverordnung verarbeitet und gespeichert. Die Kundinnen stimmen der Verarbeitung und Speicherung ihrer Daten zu. Die Kundinnen sind jederzeit berechtigt, der Verarbeitung und Speicherung ihrer Daten zu widersprechen. In diesem Fall ist der Widerspruch schriftlich an Personal Trainerin Ksenia Gevaert, Homburger Landstraße 671, 60437 Frankfurt am Main, zu richten. Weitere Informationen zum Datenschutz sind verfügbar unter der HERBODY-Website https://www.herbody.de/datenschutz/.



7. Vertragslaufzeit und Kündigung
(1) HERBODY-Dienstleistungen werden durch die Kundinnen grundsätzlich nur mit unbefristet geltender Vertragslaufzeit vereinbart.
(2) Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwölf Monate.
(3) Die Vertragslaufzeit verlängert sich jeweils um 12 Monate, wenn nicht HERBODY oder die Kundinnen schriftlich mit einer Frist von 3 Monaten zum Ablauf der jeweils vereinbarten Vertragslaufzeit kündigen.
(4) Das Recht zur fristlosen Kündigung aus einem wichtigen Grund bleibt hiervon unberührt. Dies gilt insbesondere bei schwerwiegenden gesundheitlichen Erkrankungen und Beeinträchtigungen von Kundinnen.
(5) HERBODY bietet ihren Kundinnen auch die Möglichkeit an, 10er-Karten ohne Vereinbarung einer Vertragslaufzeit zu nutzen. Die 10er-Karten haben eine Laufzeit von einem Jahr. Nach Ablauf der Laufzeit verfällt die 10er-Karten.
8. HERBODY App
(1) Mit Vertragsbeginn erhalten Kundinnen Zugang zu der HERBODY-App.
(2) Die Nutzung der HERBODY-App ist kostenpflichtig und beträgt jährlich EUR 79,00.
(3) Mit Beendigung der Vertragslaufzeit nach Kündigung (Ziff. 7 der AGB) endet das Nutzungsrecht der HERBODY-App. Alle Guthabenpunkte, die nicht durch Kundinnen ausgenutzt worden sind, verfallen zum Ende der Vertragslaufzeit ersatzlos.
(4) Guthabenpunkte stehen nur den jeweiligen Kundinnen zur Verfügung. Eine Übertragung von Guthabenpunkten auf andere Kundinnen ist ohne Zustimmung von HERBODY nicht zulässig.
(5) Für den Fall, dass Kundinnen die HERBODY-App nach Beendigung der Vertragslaufzeit weiter nutzen sollten, wird ihnen eine Nutzungsgebühr in Höhe von EUR 8,00/Monat in Rechnung gestellt.
(6) Im Falle der Nutzung von 10er-Karten (Ziff. 7 Abs. 5 der AGB), sind angefallene Überziehungsbeträge für die Nutzung der HERBODY-App durch die Kundinnen auszugleichen.
9. Sorgfalt und Haftung
(1) HERBODY berät und betreut Kundinnen ihren Zielen und Bedürfnissen entsprechend und wendet hierbei einen hohen Sorgfaltsmaßstab an.
(2) HERBODY und ihre Erfüllungsgehilfen haften grundsätzlich für Schäden bei Kundinnen aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
(3) Eine Haftung von HERBODY und ihrer Erfüllungsgehilfen für Schäden bei Kundinnen aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit ist in folgenden Fällen ausgeschlossen bzw. eingeschränkt: (i) wenn Kundinnen ihre Leistungsfähigkeit überschätzen bzw. überschätzt haben, (ii) wenn Kundinnen sich nicht an die Weisungen von HERBODY halten bzw. gehalten haben, (iii) wenn Kundinnen (auf Anraten von Personal Trainerin Ksenia Gevaert) keinen ärztlichen Gesundheitscheck durchführen lassen haben (Ziff. 5 Abs. (1), (2) der AGB), und (iv) wenn Kundinnen HERBODY nicht oder nicht ausreichend über gesundheitliche Einschränkungen unverzüglich informiert haben (Ziff. 5 Abs. (3) der AGB).
(4) Für sonstige Schäden bei Kundinnen haftet HERBODY für eigenes Verschulden und das ihrer Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.
(5) HERBODY hält für Schäden bei Kundinnen eine Betriebshaftpflichtversicherung vor.
(6) Soweit Leistungen in Räumen und mit Mitteln Dritter oder außerhalb der Räumlichkeiten Homburger Landstraße 671 bzw. Harheimer Weg 7b, 60437 Frankfurt am Main erbracht werden und den Kundinnen durch das Einwirken Dritter ein Schaden einsteht, haftet HERBODY hierfür nicht.

10. HERBODY Online Shop
(1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen HERBODY und der HERBODY Online Shop Kundin (nachfolgend Kundin ) gelten ausschließlich die Regelungen dieser AGB in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.
(2) Der HEREBODY Online Shop Kundendienst ist werktags von 9:00 UHR bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer +49 (0) 69-26497673 sowie per E-Mail unter info@herbody.de erreichbar.
(3) Darstellungen der Produkte im HERBODY Online Shop stellen kein rechtlich verbindliches Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung durch die Kundin dar. Leistungsbeschreibungen im HERBODY Online Shop stellen keine Zusicherung oder Garantie dar.
(4) Angebote im HERBODY Online Shop gelten solange der Vorrat reicht. Im Übrigen bleiben Irrtümer vorbehalten.
(5) Preise auf der Website des HERBODY Online Shops verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.
(6) Zusätzlich zu den angegebenen Preisen können Versandkosten entstehen. Diese werden der Kundin auf Anfrage gesondert mitgeteilt.
(7) Über die Schaltfläche Bezahlen gibt die Kundin einen verbindlichen Antrag zum Kauf der ausgewählten Waren ab. Zudem bestätigt die Kundin die Geltung dieser AGB mit Setzen eines Hakens bei Ich habe das Dokument (Allgemeine Geschäftsbedingungen) gelesen und stimme zu.
(8) Die Kundin kann für die Bezahlung Bar, Lastschrift oder Banküberweisung auswählen. HERBODY behält sich vor, weitere Zahlungsmittel zu akzeptieren.
(9) HERBODY sendet der Kundin daraufhin eine automatische Bestellbestätigung per E-Mail zu, in der die Bestellung der Kundin nochmals aufgeführt wird. Diese Bestellbestätigung dokumentiert, dass die Bestellung der Kundin bei HERBODY eingegangen ist, stellt aber keine Annahme des Antrags dar. Der Kaufvertrag zwischen HERBODY und der Kundin kommt erst dann zustande, wenn HERBODY das bestellte Produkt spätestens innerhalb von 3 Werktagen an die Kundin versendet. HERBODY behält sich das Recht vor, Kundinnen die bestellte Ware auch direkt an einem HERBODY Standort zu übergeben, z.B. bei Barkauf. In diesem Fall gilt der Kaufvertrag mit der Übergabe der Ware an die Kundin als erfüllt.
(10) Die Kundin ist verpflichtet, bis spätestens 10 Tage nach Bestellung den offenen Betrag zu bezahlen. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt die Kundin bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat die Kundin die gesetzlichen Verzugszinsen zu zahlen. Die Verpflichtung der Kundin zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch HERBODY nicht aus.
(11) Im Falle von Rücklastschriften erhebt HERBODY eine Bearbeitungsgebühr von EUR 10,00.
(12) Bis zur vollständigen Bezahlung verbleibt die gelieferte Ware im Eigentum von HERBODY.
(13) Sollte die Lieferung der Ware durch Verschulden der Kundin scheitern, kann HERBODY vom Vertrag zurücktreten. Bereits geleistete Zahlungen werden der Kundin erstattet.
(14) Sollte das bestellte Produkt nicht verfügbar ist, kann HERBODY vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall wird HERBODY die Kundin unverzüglich informieren und ihr ggf. die Lieferung eines vergleichbaren Produktes vorschlagen. Wenn kein vergleichbares Produkt verfügbar ist oder die Kundin die Lieferung eines vergleichbaren Produktes nicht wünscht, wird HERBODY der Kundin bereits geleistete Zahlungen erstatten.
(15) Gewährleistungsrechte der Kundinnen bestimmt sich nach den gesetzlichen Vorschriften. HERBODY haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht. Ferner haftet HERBODY für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung die Kundin regelmäßig vertraut. In diesem Fall haftet HERBODY jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. HERBODY haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten. Im Übrigen haftet HERBODY nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Soweit die Haftung von HERBODY ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen von HERBODY.
11. Schlussbestimmungen
(1) Änderungen dieser AGB werden den Kundinnen spätestens zwei Monate vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt ihres Wirksamwerdens in Textform angeboten.
(2) Die Kundinnen können den Änderungen vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt ihres Wirksamwerdens entweder zustimmen oder sie ablehnen. Die Zustimmung der Kundinnen gilt als erteilt, wenn sie ihre Ablehnung nicht vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen angezeigt haben. Auf diese Genehmigungswirkung wird HERBODY ihre Kundinnen in ihrem Angebot besonders hinweisen. Im Falle der Ablehnung steht HERBODY und den Kundinnen ein fristloses Kündigungsrecht zu.
(3) Ergänzungen und Nebenabreden zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das Schriftformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf dieses Formerfordernis.
(4) Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit dieser AGB im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich diese AGB als lückenhaft erweisen.
(5) Vertragssprache ist deutsch.
(6) HERBODY ist nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.
(7) Als Gerichtsstand wird Frankfurt am Main vereinbart. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.


Loading, please wait...
Loading, please wait...
Saving......
Saving......